Vergleiche Einträge

Langfristig: Immobilienpreisentwicklung bis 2030

Langfristig: Immobilienpreisentwicklung bis 2030

Die Anschaffung einer Immobilie ist eine langfristige Wertanlage – unabhängig davon, ob das Haus oder die Wohnung selbst genutzt wird oder eine Vermietung vorgesehen ist. Daher ist es wichtig, wie sich die Investition in der Zukunft entwickeln wird. Worauf es ankommt und wie die Wertentwicklung zu beurteilen ist, hat das Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) in einer Studie ermittelt.

In der Vergangenheit konnte die überwiegende Mehrheit der Immobilieneigentümer in Deutschland positive Wertentwicklungen verzeichnen – aber nicht überall und nicht in gleichem Maße. Grundsätzlich gilt: Steigen die Preise in einem Ort, erhöht sich auch der Wert einer Immobilie.

Die zukünftige Entwicklung vollzieht sich in den verschiedenen Städten und Landkreise sehr unterschiedlich. Das hängt unter anderem von der Alters- und Bevölkerungsstruktur, den Haushaltsgrößen, Angebot und Nachfrage sowie der Entwicklung des Einkommens im Vergleich zu den Wohnkosten in der jeweiligen Region ab.

Ein Ergebnis der Studie lautet: Vor allem in Ballungsräumen werden die Preise für Immobilien bis zum Jahr 2030 immer weiter steigen. Aber auch in attraktiven ländlichen Regionen können Immobilienbesitzer von einer positiven Wertentwicklung ausgehen. In knapp 55 Prozent der insgesamt 401 untersuchten Regionen werden Preissteigerungen erwartet, aber 181 Regionen müssen laut Studie mit fallenden Preisen rechnen.

Die Resultate müssen differenziert betrachtet werden, denn die regionalen Unterschiede sind groß. In den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg gelten fast durchgehend beste Rahmenbedingungen für Wohneigentum. Regionen mit den höchsten Steigerungen sind die Stadt Heilbronn, Brandenburgs Landeshauptstadt Potsdam und Cloppenburg in Niedersachsen. Zu den Verlierern zählen überwiegend Regionen im Osten Deutschlands. Die Wertentwicklungen reichen insgesamt von plus 2,99 Prozent bis minus 5,52 Prozent pro Jahr. Ein wichtiges Indiz für eine positive Wertentwicklung ist eine wachsende Bevölkerungszahl.

(Image by NadinLisa from Pixabay)

img

Jason Howard Peterson

Als selbständiger Immobilienmakler (IHK), liegt mein Fokus bei Bewertung, Verkauf und Vermietung im gesamten Rhein-Main-Gebiet. Es ist tatsächlich eine Herzensangelegenheit für mich: Wenn ich morgens aufwache, freue ich mich darauf, Menschen und Immobilien zusammenzubringen.

Zusammenhängende Posts

Wohnungseigentum: Kurzzeitvermietung kann nicht einfach verboten werden

In einigen Städten, insbesondere in Berlin, geht es heiß her, wenn von Kurzzeitvermietung die...

Weiterlesen
Jason Howard Peterson
durch Jason Howard Peterson

Infrastruktur: Verkehrsprobleme nur vernetzt lösbar

Die deutschen Städte ächzen unter der Belastung des Verkehrs – und damit ist nicht nur der...

Weiterlesen
Jason Howard Peterson
durch Jason Howard Peterson

Finanzierung: Kreditnehmer gehen immer höhere Verpflichtungen ein

Die durchschnittliche Kreditsumme für Baufinanzierungen stagnierte vorübergehend auf hohem...

Weiterlesen
Jason Howard Peterson
durch Jason Howard Peterson