Vergleiche Einträge

Wohnungseigentum: Kurzzeitvermietung kann nicht einfach verboten werden

Wohnungseigentum: Kurzzeitvermietung kann nicht einfach verboten werden

In einigen Städten, insbesondere in Berlin, geht es heiß her, wenn von Kurzzeitvermietung die Rede ist. Auch in Hamburg und München, Frankfurt und Köln haben die Städte strenge Regeln eingeführt, die vor allem die Zweckentfremdung eindämmen sollen. Doch wie sieht es innerhalb von Wohnungseigentümergemeinschaften aus? Darf die Gemeinschaft die Kurzzeitvermietung verbieten?

Der Bundesgerichtshof musste klären (BGH, 12.04.2019, Az. V ZR 112/18), ob und unter welchen Voraussetzungen die kurzzeitige Vermietung von Eigentumswohnungen durch Mehrheitsbeschluss verboten werden kann.

Geklagt hatte die Eigentümerin einer Wohnung gegen die anderen Eigentümer. Allen Wohnungseigentümern ist laut Teilungserklärung auch die kurzzeitige Vermietung ihrer Wohnungen gestattet. Eine sogenannte Öffnungsklausel sieht vor, dass die Teilungserklärung mit einer Mehrheit von 75 Prozent aller Miteigentumsanteile geändert werden kann. Auf dieser Basis beschlossen die Wohnungseigentümer, dass die Überlassung einer Wohnung an wechselnde Gäste nicht mehr zulässig sein soll.

Das Gericht entschied, dass bei einem solchen Beschluss fundamentale inhaltliche Schranken zu beachten sind. Wird die Zweckbestimmung des Wohnungs- oder Teileigentums geändert oder eingeschränkt, betrifft dies die Nutzung des Sondereigentums in substanzieller Weise. Derartige Eingriffe bedürfen der Zustimmung des Eigentümers der Einheit, deren Zweckbestimmung geändert werden soll. Ein generelles Vermietungsverbot könnte nur dann rechtmäßig sein, wenn alle Wohnungseigentümer zustimmen.

Den Wohnungseigentümern stehen jedoch andere Rechtsschutzmöglichkeiten zur Verfügung. Störungen, Überbelegung, fortwährende Verstöße gegen die Hausordnung oder Lärmbelästigungen durch Feriengäste müssen nicht hingenommen werden; sie können einen Unterlassungsanspruch gemäß § 15 Abs. 3 WEG begründen.

(Image by Tookapic from Pixabay)

img

Jason Howard Peterson

Als selbständiger Immobilienmakler (IHK), liegt mein Fokus bei Bewertung, Verkauf und Vermietung im gesamten Rhein-Main-Gebiet. Es ist tatsächlich eine Herzensangelegenheit für mich: Wenn ich morgens aufwache, freue ich mich darauf, Menschen und Immobilien zusammenzubringen.

Zusammenhängende Posts

Eigenbedarfskündigung: Sorgfältige Sachverhaltsaufklärung bei Härtefallklausel

Der Bundesgerichtshof, BGH, hat in zwei Entscheidungen seine Rechtsprechung präzisiert (BGH,...

Weiterlesen
Jason Howard Peterson
durch Jason Howard Peterson

Verbreitete Irrtümer im Mietrecht

Halbwissen oder falsch weitergegebene Informationen führen oft zu Unsicherheit und münden nicht...

Weiterlesen
Jason Howard Peterson
durch Jason Howard Peterson

Immobilieninvestition: Ist der Zug jetzt abgefahren?

„Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren sehnen“, lautet ein...

Weiterlesen
Jason Howard Peterson
durch Jason Howard Peterson